Reglement

Reglement für das GTRC 24h GT6 LAN Rennen 2014

 

Abschnitt A: Outgame Regeln

Punkt 1: Grundsätzliches

Das Rennen startet am 22. November 2014 um 13 Uhr und endet am 23. November 2014 um 13 Uhr. Der Gewinner des Rennens ist das Team, welches nach Ablauf der 24 Stunden die meisten Runden absolviert hat.

Punkt 2: Anmeldung und Teams

Jedes Team kann sich anmelden. Die Teams können zwischen 2 und 4 Fahrern groß sein. Das Team hat einen Teamleader der die Kontaktperson für den GTRC und die Racecontrol ist. Wenn das Team angemeldet ist, dürfen die Teammitglieder nur in Ausnahmefällen und nach Absprache mit dem Veranstalter ausgetauscht werden. Die Teammitglieder müssen bei der Anmeldung mit Namen genannt werden. Auf Wunsch kann der Name durch einen Nickname im Internet ersetzt werden. Die Anmeldung erfolgt nur über die E-Mail Adresse des GTRC.

Punkt 3: Startgeld

Das Startgeld beträgt pro Fahrer 45 €. Dies ist vor dem Rennen auf das vom Veranstalter angegebene Konto zu überweisen. Im Startgeld ist die Teilnahme für das 24h Rennen sowie die komplette Verpflegung für Samstag und Sonntag enthalten. Die Anmeldung des Teams ist erst verbindlich, wenn das Startgeld des gesamten Teams eingegangen ist.

Punkt 4:Equipment

Die Teams dürfen für das Rennen einen Rennsitz/Rennsimulator benutzen. Tische für Fernseher und sonstiges Equipment werden gestellt. Es sind Lenkräder vorgeschrieben. Hierbei gibt es keine Vorschriften welche Lenkräder benutzt werden dürfen. Pads sind verboten außer zur Menüsteuerung. Es besteht Kopfhörerpflicht.

 

Abschnitt B: Ingame Regeln

Punkt 1: Allgemeines

Das Rennen wird in einer privaten Online Lobby mit folgenden Einstellungen gefahren:

Grundeinstellungen:

  • Raummodus: Training/Qualifying/Langstreckenrennen
  • Raumzugang: Nur Freunde
  • Sprach-Chat-Qualität: Deaktiviert

Raumeinstellungen:

  • Raumkommentar: GTRC 24h Rennen
  • Renntyp: Härtetest
  • Rennqualität: Sehr Hoch
  • Festgelegter Raumbesitz: Nein
  • Sprach-Chat-Qualität: Deaktiviert
  • Max. Teilnehmerzahl: 16

Streckeneinstellungen:

  • Strecke: 24h Nürburgring
  • Wetter bei Rennbeginn: ???*
  • Wetterwechsel: ???*
  • Zeit: 13:00
  • Streckennässe bei Regenbeginn: ???*
  • Zeitraffer-Tempo: 1
  • Automatischer Rennstart-Takt: Deaktiviert

Qualifyingeinstellungen:

  • Rennformat: Gemeinsam fahren
  • Starttyp: Boxenstart
  • Zeitlimit: 30 Min.

Langstreckenrennen-Einstellungen:

  • Zeitlimit: 24 Stunden

Renneinstellungen:

  • Rennen automatisch starten: Deaktiviert
  • Starttyp: Start aus Starterfeld mit Fehlstartprüfung
  • Startaufstellung: Schnellster zuerst
  • Boost: Aus
  • Strafe: Keine
  • Reifenverschleiß/Benzinverbrauch: Normal
  • Verlust Bodenhaftung: Nasse Strecke/Streckenrand: Realistisch
  • Mindestanzahl an Boxenstopps: 0 Mal
  • Reifentypwechsel erforderlich: Aus
  • Sichtbarer Schaden: Ein
  • Mechanischer Schaden: Schwer
  • Windschattenstärke: Realistisch

Fahrzeugmethode:

  • Fahrzeugauswahlmethode: Garage
  • Fahrzeug-Filter: Deaktiviert

Nach Leistung filtern:

  • LP-Begrenzung: Kein Limit**
  • Leistungsbegrenzung: Kein Limit**
  • Mindestgewicht: Kein Limit**
  • Antrieb: FH, FF, 4×4, MH, HH
  • Reifenbeschränkung: max. Rennen Mittel
  • Lachgas: Verboten
  • Fahrzeug-Tuning: Kein Limit

Fahroptionen beschränken:

  • Rutsch-Stopp: Nicht erlaubt
  • Aktiv-Lenkung: Nicht erlaubt
  • Aktive Stabilitätskontrolle: Verfügbar
  • Ideallinie: Nicht erlaubt
  • Traktionskontrolle: Verfügbar
  • ABS: Verfügbar

* Die Wettereinstellungen werden eine Woche vor dem Rennen vom GTRC bekanntgegeben. Die Wettereinstellungen halten sich an die reale Wettervorhersage für den Nürburgring.

** Die LP-Begrenzung, die Leistungsbegrenzung und das Mindestgewicht werden über die Racecontrol geprüft. Die einzelnen Leistungsdaten sind im Punkt 2 aufgeführt.

Punkt 2: Fahrzeuge*

Folgende Fahrzeuge sind zugelassen:

  • Audi R8 LMS (Team ORECA) ’10 (1350 kg; 340 kw; 571 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht)
  • Audi R8 LMS ultra ’12 (1350 kg; 370 kw; 580 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht)
  • Audi R8 LMS ultra (Audi Sport Team Phoenix) ’12 (1350 kg; 340 kw; 580 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht)
  • BMW M3 GT (BMW Motorsport) ’11 (1350 kg; 385 kw; 568 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht)
  • BMW M3 GT2 Base Model ’11 (1350 kg; 385 kw; 568 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht) -> Farbe und Nummer wählbar [Dieser Wagen kann 2 mal gewählt werden]
  • BMW Z4 GT3 ’11 (1350 kg; 350 kw; 575 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht) [Dieser Wagen kann 3 mal gewählt werden]
  • Mercedes Benz AMG SLS GT3 ’11 (1350 kg; 340 kw; 585 LP) (Turbo: Verboten; Motortuning: Pflicht) -> Farbe wählbar [Dieser Wagen kann 3 mal gewählt werden]
  • Nissan GT-R Nismo GT3 N24 Schulze Motorsport ’13 (1350 kg; 380 kw; 592 LP) (Turbo: Standart; Motortuning: Nein)
  • Nissan GT-R Nismo GT3 Base Model ’13 (1350 kg; 380 kw; 592 LP) (Turbo: Standart; Motortuning: Nein) -> Farbe und Nummer wählbar
  • Nissan GT-R Nismo GT3 Team RJN ’13 (1350 kg; 380 kw; 592 LP) (Turbo: Standart; Motortuning: Nein)

Jedes Auto muss alle drei Werteangaben erfüllen. Dies wird vor dem Start durch die Racecontrol geprüft. Die Fahrzeuge wurden durch eine BoP angepasst. Diese BoP kann bis einen Monat vor dem Rennen noch verändert werden. Diese Änderungen werden durch den GTRC bekannt gegeben.

*Zum Thema Fahrzeuge wurde das Bulletin Nr. 1 vom 15.09.2014 veröffentlicht.

Punkt 3: Mindestfahrzeit und Fahrerwechsel

Die Mindestfahrzeit ist folgendermaßen: Jeder Fahrer muss mindestens 5 Stunden gefahren sein. Diese müssen nicht am Stück gefahren werden.

Der Fahrerwechsel muss vorher bei der Racecontrol angekündigt werden. Diese Ankündigung muss spätestens erfolgen, bis das Fahrzeug des Teams bei der Inlap die Bilsteinbrücke passiert hat. Gewechselt werden darf nur in der Boxengasse während eines Boxenstopps.

Punkt 4: Blaue Karte

Wenn ein Fahrer auf ein zu überrundendes Fahrzeug trifft, wird diesem die Blaue Karte gezeigt. Der Fahrer dieses Fahrzeuges hat dem überrundenden Fahrzeug genügend Platz zu lassen. Alternativ können auch eigene Signale (Karten, Lampen, etc.) von den jeweiligen Teams benutzt werden.

Punkt 5: Strafen

Die Strafen werden von der Racecontrol vergeben. Die Strafe wird durch eine Schwarze Karte mit orangenem Punkt angezeigt. Danach hat das Team drei Runden Zeit die Strafe abzusitzen. Die Strafe wird nicht in der Boxengasse sondern in der Boxeneinfahrt der Nürburgring GP Version abgestanden. Während dem absitzen der Strafe dürfen kein Fahrerwechsel und keine sonstigen Veränderungen durchgeführt werden.

Die Strafen werden von der Racecontrol vergeben, wenn ein Team eine Aktion gegen ein anderes Team durchführt welches dadurch einen gravierenden Nachteil hat. Außerdem wird eine Strafe vergeben, wenn ein Fahrerwechsel durchgeführt wird obwohl, er nicht bei der Racecontrol angekündigt wurde.

Die Strafen werden nach Häufigkeit vergeben:

1. Vergehen = 1 Minute Strafstandzeit

2. Vergehen = 3 Minuten Strafstandzeit

3. Vergehen = 5 Minuten Strafstandzeit

ab dem 4. Vergehen = 10 Minuten Strafstandzeit

Die Racecontrol kann die Strafstandzeit bei einem besonders schweren Vergehen auch direkt auf eine höhere Stufe anheben. Sollte ein Team trotz mehrerer Vergehen weiterhin nicht Regelkonform fahren kann die Racecontrol das Team disqualifizieren.

Punkt 6: Qualifying

Das Qualifying wird mit dem Qualifyingmodus in GT6 gefahren. Die Teams haben 30 Minuten Zeit um eine Zeit zu fahren. Es wird in der Boxengasse gestartet. Beim Qualifying gelten die gleichen Regeln wie im Rennen.

Punkt 7: DC

Wenn ein Team ein DC hat, fahren die restlichen Teams die aktuelle Runde zu Ende und sammeln sich Ende der Start/Ziel Graden. Dann werden von der RC die Abstände notiert und das Rennen neu gestartet. Die einzelnen Teams starten dann genau in dem Abstand wie vor der Rennunterbrechung. Sollten alle Teams einen DC haben, werden die letzten Abstände genommen, die die Racecontrol notiert hat.

 

8 Kommentare auf “Reglement
  1. Hallo Michael,
    das Team „gt-rennserien“ ist froh beim diesjährigen 24h-Event dabei sein zu dürfen.Letztes Jahr waren wir leider zu spät….
    Der Grund für meine E-mail ist für dich vielleicht „dumm“ doch wir wollen in dem Kreis der erlesenen Topfahrer Deutschlands gerne „unauffällig“ unseren Platz einnehmen und der R8 ist ziehmlich „anstrengend“ zu fahren.

    Wie ist die Grund-Lobby-Einstellung? Sehr hoch oder hoch?Die Angaben sind „doppelt“!?

    ZITAT:
    Grundeinstellungen:

    Raummodus: Training/Qualifying/Langstreckenrennen
    Raumzugang: Nur Freunde
    Rennqualität: Sehr Hoch
    Sprach-Chat-Qualität: Deaktiviert

    Raumeinstellungen:

    Raumkommentar: GTRC 24h Rennen
    Renntyp: Härtetest
    Rennqualität: Hoch
    Festgelegter Raumbesitz: Nein
    Sprach-Chat-Qualität: Deaktiviert
    Max. Teilnehmerzahl: 16

    Zum Ende eine persönliche Bitte.In der Anmeldebestätigung ist mein Nickname leider nicht korrekt.Wenn du das nächste mal die Page pflegst trage mich doch bitte als Mr-Minimi ein und schreib den Teamnamen in Kleinbuchstaben ( gt-rennserein ).
    Ich hab halt so’ne Macke 😉 Danke für’s tun.

    Gruß Mini

  2. KPR_Turbo sagt:

    Tacho Michael,

    ist ja alles ganz schön eingeschlafen hier…

    ..keine Infos… nix…

    würde mich mal wieder freuen wenn es etwas neues gibt. ( regelwerk / BoP / Reifen / usw. )

    lg. Turbo

  3. Matze_1978 sagt:

    Moin moin GTRC-Orga-Team,

    erst mal danke für den Lebensbeweis. Entschuldigung angenommen.

    Wie bereits KPR-Turbo sagte – Es wäre wirklich sinnvoll, wenn es konkrete Informationen zu folgenden Themen gäbe, zu denen entsprechende mails / Anrufe / Infos bereits vor Wochen und Monaten hier eingegangen sind:

    Reifenwahl:

    Aufgrund der Stintlänge (3 Runden) und des teils unnormalen Fahrverhaltens diverser Fahrzeuge sind die weichen Rennreifen definitiv nicht für ein 24h-Rennen zu empfehlen. Mit den mittleren sind momentan 5-Runden Stints möglich, was erstens aufgrund der dann verringerten Anzahl von Boxenstopps und zweitens durch mehr fliegende Runden für wesentlich mehr Fahrspaß sorgt. Also die Frage (und Empfehlung): weiche Reifen raus? (ja)

    BoP:

    Viele Fahrer bereiten sich aktuell sehr akribisch auf die 24h Andernach vor. Es gibt diverse VLN-Serien, Testlobbies etc. wo intensiv BoP’s betreff GT3 auf der Nordschleife erstellt/angepasst werden. (MSP, KRG, gttempel, etc.). Selbst wenn es kurz vor dem 24h-Rennen ein update geben sollte, welches die Fahrzeugperformance verändert, ist das kein Grund, nach einem GT6-update, in welchem auch noch konkret auf Fahrphysikveränderungen hingewiesen wird, keinerlei Aktivitäten zur Überprüfung / Anpassung der Andernach-BoP zu unternehmen (zumindest entsteht nach außen hin dieser Eindruck). Aktuell sind die Autos nach Andernach-BoP nicht ausgewogen bzw. der Nissan GT-R passt überhaupt nicht ins Schema (Rundenzeit +4Sek, Reifenverschleiß +30%, Benzinverbrauch+x%). Wenn es also Testlobbies (für SETUP-findung etc.) gibt, ist es definitiv notwendig, eine aktuelle und möglichst BoP vom Veranstalter zu haben. Und es ist übrigens auch kein Problem, eine BoP-Überarbeitung ggf. zu wiederholen, es gibt im Fahrerfeld genug fähige Racer, die das innerhalb weniger Tage hinbekommen können. Also keine Angst vor einer BoP-Aktualisierung.

    Das wars erst mal von mir, ich wünsche mir einfach nur, daß es auch 2014 wieder ein 24h-Rennen gibt, wo hinterher alle sagen, daß sie das gern noch mal machen würden 😉

    Gruß Matze (GTT-bundo)

  4. Flyer2c sagt:

    Nabend liebes GTRC-Team,
    Schön wieder was von euch zu hören. Hatte schon Angst, dass nix mehr gemacht wird bzw. das Event abgesagt wird, was echt schade wäre.

    Ich nehme die Entschuldigung auch an. Ihr habt ja auch ein Real-Life und dort auch bestimmt einiges zu tun.

    Ich kann mich den Aussagen meiner beiden Vorredner nur anschließen, das etwas geändert werden sollte an BoP und Reifenbeschränkung.

    Seit dem Update 1.09 sind die Autos, Reifen- und Benzinverbrauch durch stark verändert worden.

    BoP:

    Seit diesem Update ist die BoP, so nicht mehr passend für die Fahrzeuge.

    Von dieser Seite sollte recht bald eine BoP erstellt und hier veröffentlicht werden, wo dieses Ungleichgewicht wieder gerichtet wird. Hierzu könnt ihr wie von Matze erwähnt vorhandene BoP’d anderer nehmen oder euch einfach selbst eine zusammenbauen. Ich habe die aktuelle Erstellung der BoP vom GT-Tempel komplett verfolgt und war von der Einfachheit und Schnelligkeit in der diese dann feststand begeistert. Mit einer Hand voll Fahrern ist dies schnell zu realisieren und bei eventuellen Updates wieder anzupassen. Lasst euch davon nicht abschrecken oder entmutigen. Zusammen schaffen wir das zu regeln.
    Nur sollten wir in naher Zukunft in dieser Richtung Planungssicherheit haben, dass wir im November nicht völlig überrascht werden.

    Reifenwahl:

    Ich bin wie Matze dafür die Weichen Rennreifen nicht zuzulassen. 3 Runden pro Stint sind zu kurz, weil man nur eine fliegende Runde hat und zwei Runde wo man in die Box fährt. Meiner Meinung nach ist es nicht gerade realistisch und macht somit wenig Spaß. Außerdem kommt man nicht wirklich in einen Rennrütmus, weil man mehr ab der Box steht als man auf der Strecke ist.
    Von daher wäre ich für die Regelung bzw. Empfehlung max. Renn Mittel.

    Trotz alledem bin ich schon echt auf das Rennen gespannt. Letztes Jahr war ich nen halben Tag Zuschauer und dieses Jahr trete ich an und das auch noch als Teamchef.^^
    Bin echt gespannt was mich erwartet.

    Von daher wünsche ich euch weiterhin gutes Gelingen bei der Organisation und hoffe auf ein fröhliches Wochenende mit Gleichgesinnten bzw. -Verrückten.

    Gruß Simon (Flyer2c)

  5. Das Team von KoD eSport würde es ebenfalls begrüßen, wenn sich möglichst zeitnah auf eine BoP geeinigt werden würde. Von den Reifen her sind wir für max Rennen mittel.

  6. …wir (Team gt-rennserien)denken man sollte die Reifenwahl nicht einschränken!? Es geht der Aspekt der Boxenstrategie verloren und das wäre doch sehr schade….

  7. Matze_1978 sagt:

    Hallo Mini,

    leider sind die weichen Rennreifen im Vergleich zu den mittleren so schnell, daß es nicht möglich ist, über eine „Boxenstrategie“ den Zeitverlust der Rundenzeit über die geringere Anzahl der Boxenstopps wieder aufzuholen. Wenn also weiche Reifen zugelassen sind, werden alle mit weich fahren und das heißt alle ca. alle 3 Runden Boxenstopp für alle Teams und das 24h lang.

  8. GTRR-1 sagt:

    Guten Tag.
    Wir vom GTRR-Team sind ebenfalls der Meinung, dass sich bezüglich BoP was ändern muss. Es gibt genügend gut durchdachte und getestete BoPs die einfach übernehmen könntet ohne großen Arbeitsaufwand für euch.

    Leider worde das Spiel so konstruiert, dass man nicht wirklich verschiedene Boxenstopstrategien ernsthaft und ohne richtig großen Zeitunterschieden/Verlusten durchführen kann. Wir sind ebenfalls der Meinung, dass es auf Rennen-Mittel ein spannenderes Rennen geben würde.

    Und damit die ganze Fahrer/Teilnehmer-Gemeinde weisst woran sie ist, sollten die Entscheidungen bald getroffen werden. Denn viel Zeit zum Trainieren bleibt nicht mehr. Es auch auch eine gute Veranstaltung werden.

    So denn…..

    DonBD, Alex

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*